Geldautomaten – ein Stück Freiheit

Geldautomat in Fellingshausen

Auch Banken dürfen über den Tellerrand schauen

Kahlschlag?
Die Volksbank Heuchelheim schließt Filialen in Königsberg, Bieber und Hohenahr-Großaltenstätten.
Für Fellingshausen und Krumbach ist eine unbefristete Galgenfrist angesetzt.
In Treis und Ettingshausen sollen die Geldautomaten der Volksbank Mittelhessen abgebaut werden.

Dabei beruft man sich – durchaus nachvollziehbar – auf wirtschaftliche Gründe und mangelnde Rentabilität.
Es wird in Kauf genommen, dass den Bankkunden die unkomplizierte, nahe und spontane Geldbeschaffung entzogen wird.
Und, nicht zu vergessen: Bargeld ist laut § 14 Bundesbankgesetz das gesetzliche Zahlungsmittel in Deutschland.

Aus Bankkreisen ist zu vernehmen, dass ein Geldautomat rund 24.000,- € / Jahr kostet.
Maßnahmen zum Wohl der Kunden sind nicht auf dem Schirm.
Kompromissbildende Lösungsansätze werden ignoriert oder landen im Papierkorb.
Dank Online-Banking lässt sich auf Kontoauszugsdrucker notfalls verzichten; für Bargeld, das uns auch ein Stück Freiheit ohne Datenklau und Nachverfolgbarkeit schenkt, gibt es nur die herkömmlichen Lösungen:
Geldautomat und / oder der filialgebundene Bankschalter.

Also eine verzwickte Situation?
Nein! Man muss nur wollen und gelegentlich über den Tellerrand hinaus schauen.
In Fellingshausen hat vor fast 6 Jahren die Sparkasse Wetzlar zusammen mit der Gemeinde Biebertal, der Bürgerinitiative Geldautomat Fellingshausen und dem Automatenbetreiber Cardpoint (Trier) in löblicher Weise gezeigt, wie ein kundennaher Kompromiss erreicht wird: Die Kosten für die Sparkasse betragen nur noch einen Bruchteil von denen eines eigenen Automaten; die Gemeinde hat mietfrei eine ca. 2 qm Fläche bereitgestellt; die Kunden der Sparkasse Wetzlar zahlen pro Bargeldabhebung nur 50 Cent.

Warum wird dieses schon mehrfach veröffentlichte Modell, wie es z.B. auch in Garbenheim (Kreis Wetzlar) umgesetzt ist, nicht auch von den beiden Volksbanken praktiziert?
Vorschlag: Den eigenen Werbeslogan in die Tat umsetzen und den Weg frei machen.
Auch oder gerade für die Volksbank-Kunden in Fellingshausen – durch eine Bankbeteiligung am vorhandenen Automaten ein kostengünstiges und kundenortientiertes Kinderspiel. Und das unabhängig davon, wie lange die Filiale hier bestehen bleibt.

Quelle: Gerold Rentrop, Bürgerinitiative Geldautomat Fellingshausen,
Leserbrief im Gießener Anzeiger, 24. 3. 2021 und Beitrag in den Biebertaler Nachrichten,26. 3. 2021

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.